Gleichstellungsbeauftragte Nicole Feldmann-Paske Gemeinde Stuhr

with Keine Kommentare

Blockener Straße 6
28816 Stuhr

Telefon: 0421 5695-321
Fax: 0421 5695-9321
E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@stuhr.de

Internet: www.stuhr.de


Ansprechperson(en): Nicole Feldmann-Paske

Arbeitsgemeinschaft Kommunale Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Diepholz: Landkreis Diepholz Christina Runge, Niedersachsenstraße 2, 49356 Diepholz Tel.: 05441 976-1080 E-Mail: christina.runge@diepholz.de — Stadt Bassum Christine Gaumann, Alte Poststraße 14, 27211 Bassum Tel.: 04241 8461 E-Mail: gaumann@stadt.bassum.de — Stadt Sulingen Anke Harzmeier, Galtener Straße 12, 27232 Sulingen Tel.: 04271 8820 E-Mail: anke.harzmeier@sulingen.de — Stadt Syke Clara Friedrich, Hinrich-Hanno-Platz 1, 28857 Syke Tel.: 04242 164-540 E-Mail: c.friedrich@syke.de — Stadt Twistringen Heike Harms, Lindenstraße 14, 27239 Twistringen Tel.: 04243 413-106 E-Mail: h.harms@twistringen.de — Gemeinde Stuhr Nicole Feldmann-Paske, Blockener Straße 6, 28816 Stuhr Tel.: 0421 5695-321 E-Mail: Gleichstellungsbeauftragte@Stuhr.de — Gemeinde Weyhe Christina Scheele, Rathausplatz 1, 28844 Weyhe Tel. 04203 71-221 E-Mail: gleichstellungsbuero@weyhe.de — Samtgemeinde -Altes Amt Lemförde Petra Rieck, Bahnhofstraße 10 a, 49448 Lemförde Tel.: 05443 209-22 E-Mail: petra.rieck@lemfoerde.de Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen Christine Schröder, Lange Straße 11, 27305 Bruchhausen-Vilsen Tel.: 04252 391-116 E-Mail: christine.schroeder@bruchausen-vilsen.de — Samtgemeinde Kirchdorf Ute Vogt , Rathausstraße 12, 27245 Kirchdorf Tel.: 04273 88-13 E-Mail: vogt@kirchdorf.de — Samtgemeinde Rehden Renate Leukering, Schulstraße 18, 49453 Rehden Tel.: 05446 209-43 E-Mail: renate.leukering@rehden.de — Samtgemeinde Schwaförden Sabrina Adolph, Poststraße 157, 27252 Schwaförden Tel.: 04277 9303-32 E-Mail: sabrina.adolph@schwafoerden.de — Samtgemeinde Siedenburg Elke Fahlenkamp, Am Rathaus 1, 27254 Siedenburg Tel.: 04272 79-16 E-Mail: elke.fahlenkamp@siedenburg-online.de — Gemeinde Wagenfeld Sabine Schröder, Pastorenkamp 25, 49419 Wagenfeld Tel.:05444 9881-27 E-Mail: sabine.schroeder@wagenfeld.de — Stadt Diepholz Rosl Kurella, Rathausmarkt 1, 49356 Diepholz Tel.: 05441 909-220 E-Mail: rosl.kurella@stadt-diepholz.de — Samtgemeinde Barnstorf Ann-Kristin Hübner, Am Markt 4, 49406 Barnstorf Tel.:0175 9871330 E-Mail: ann-kristin.huebner@barnstorf.de —

Kommentar:
Arbeitsgemeinschaft Kommunale Gleichstellungsbeauftrage im Landkreis Diepholz (Hauptamtliche – Nebenamtliche – Ehrenamtliche)

Sprechzeiten / Öffnungszeiten:

    Bitte Beratungstermine vereinbaren, um Wartezeiten auszuschließen.

Angebote:

    Sprechen Sie uns an – besuchen Sie unsere Veranstaltungen – nutzen Sie unsere Informationen! Wir freuen uns Sie kennen zu lernen und unterstützen Sie gerne bei Ihren Vorhaben.

Zielsetzung:

    Die Tätigkeit der Gleichstellungsbeauftragten hat das Ziel, zur Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern beizutragen. Die Aufgaben einer Gleichstellungsbeauftragten sind sehr umfangreich, lassen sich aber mit drei Verben auf einen kurzen Nenner bringen: informieren, unterstützen und vernetzen! — Die gesetzlichen Grundlagen für unser Handeln sind das Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) vom 17.12.2010 (Nds. GVBl. S. 576) sowie das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Im NKomVG sind u.a. die Niedersächsische Verfassung und die Niedersächsische Landkreis- und Gemeindeordnung aufgegangen.

Aufgaben:

    Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt an allen Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maßnahmen mit, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Anerkennung der gleichwertigenStellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben (§ 9 Absatz 2 NKomVG Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz). Die Themen sind dabei so bunt und vielfältig wie das Leben und reichen exemplarisch aufgezählt von A wie Arbeitsmarkt, über B wie Berufs- und Lebensplanung für Mädchen und Jungen, K wie Kinderbetreuung, U wie Unternehmerinnennetzwerke, V wie Verwaltungsreform bis hin zu Z wie Zwangsheirat. — Die Gleichstellungsbeauftragte hat eine Querschnittsaufgabe, die sich in zwei große Arbeitsbereiche gliedern lässt: 1. der verwaltungsinterne Bereich zusammen mit dem Bereich der politischen Gremienarbeit und 2. der verwaltungsexterne Bereich. Die Gleichstellungsbeauftragte überprüft, ergänzt, regt an, initiiert mit dem Ziel, eine Bewusstseins- und Verhaltensänderung sowie eine Sensibilisierung für weibliche Lebenszusammenhänge zu bewirken. Die Gleichstellungsbeauftragte hat weit reichende Beteiligungsrechte. — Diese sind im Einzelnen — Anregungsrecht bzgl. der Arbeitsbedingungen, der personellen, wirtschaftlichen und sozialen Angelegenheiten des öffentlichen Dienstes, der Gemeinde und der Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft mit der Zielsetzung, die Geschlechtergerechtigkeit zu verwirklichen; Teilnahme- und Anhörungsrecht; Widerspruchsrecht; Informations- und Akteneinsichtsrecht; (Personalakten nur mit Genehmigung der betroffenen Person); Beteiligungsrecht in allen personellen Angelegenheiten; Öffentlichkeitsarbeit; Beteiligung an der Erstellung des Gleichstellungsplanes (§ 15 NGG); Stellungnahme zum Bericht des HVBs (Hauptverwaltungsbeamten) zur Situation der weiblichen Beschäftigten. — Die Gleichstellungsbeauftragte hat viele gesellschaftliche Schnittstellen: Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Institutionen, Frauenorganisationen und -projekte, Verwaltung, Schule, Kirche, Politik, Wirtschaft, Vereine und Verbände u.a. Die Gleichstellungsbeauftragte orientiert sich bei ihren Arbeitsprinzipien an folgenden Eckpunkten: Exemplarisch – Ausgangspunkt ihrer Arbeit ist oft der Einzelfall oder das Einzelphänomen. Öffentlich – Sie gibt Informationen über Geschlechtsspezifische Belange und Verhältnisse. Kritisch – Sie hat einen analytisch-kritischen Blick auf die gesellschaftliche Situation von Frauen und Männern. Positiv – Sie arbeitet lösungsorientiert und im Sinne konstruktiver Entwicklungen und Strategien. Querschnitthaft – Sie vertritt parteilich Frauenbelange in allen kommunalen Entscheidungsbereichen.